Allnet Flat Vergleich – vier WIRKLICH günstige Allnet Flat mit viel Volumen

Allnet Flat Vergleich – vier günstige Allnet Flat mit viel Volumen – Allnet Flatrates sind mittlerweile zum Standard-Mobilfunk Produkt geworden und viele Anbieter haben nur noch Allnetflat und gar keine anderen Angebote mehr. Die Auswahl ist daher recht groß und ebenso groß sin

d auch die Unterschiede zwischen den Tarifen. Es gibt sehr billige Allnet Flat im Vergleich, Allnet Flat mit und ohne LTE und Tarife mit und ohne Handy. Es ist daher nicht ganz einfach, den passenden Tarif zu eigenen Nutzungsverhalten zu finden. In diesem Artikel zum Allnet Flat Vergleich soll es um empfehlenswerte Allnet Flat auf dem deutschen Markt gehen und welche Vorteile und Nachteile die jeweiligen Handy Flatrates haben.

HINWEIS: Hier haben wir nur Allnet Flat auf Rechnung aufgeführt, da Allnet Flat nach wie vor in erster Linie Postpaid gebucht werden, auch wenn es bereits interessante und günstige Prepaid Angebote gibt. Den Überblick über Prepaid Tarife gibt es hier: Prepaid Allnet Flat

PremiumSIM: billigste Allnet Flat im Vergleich für 6.99 Euro pro Monat

Wer wirklich wenig ausgeben möchte und dennoch auf eine komplette Allnet Flat Wert legt, ist bei den Drillisch Discounter und vor allem bei PremiumSIM richtig. Das Unternehmen bietet derzeit eine Allnetflatrate mit 2GB LTE Datenvolumen und kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze ab 6.99 Euro an. Das ist derzeit der billigste reguläre Preis für eine Allnet Flat, den man in Deutschland bekommen kann – Ausnahmen gibt es nur bei bestimmten Deals und Sonderaktionen.

Es gibt mittlerweile auch 3 Euro Tarife oder 5 Euro Verträge auf dem Markt, aber dort ist dann keine Allnet Flat inklusive. Diese gibt es derzeit in Deutschland wirklich erst ab den 6.99 Euro, die man bei PremiumSIM zahlt. Dazu gibt es bei PremiumSIM die Flat auch ohne Laufzeit. Man kann also auch schnell wieder wechseln, falls die Flat nicht passen sollte.

Die Angebote nutzen alle das O2 Netz und haben Zugriff auf LTE. Allerdings werden nur Geschwindigkeiten bis 50MBit/s unterstützt, 5G Allnet Flat gibt es bei den Drillsch Marken und damit auch bei PremiumSIM bisher noch nicht.

Wichtig bei PremiumSIM: das Unternehmen arbeitet wie viele andere Drillisch Marken auch mit einer sogenannten Datenautomatik.

Sie haben, je nach Tarif, ein bestimmtes Inklusiv-Datenvolumen. Nach Verbrauch des monatlichen Inklusiv-Volumens wird automatisch bis zu 3 x pro Monat 200 MB zusätzliches Datenvolumen für jeweils nur 2 € aufgebucht. Die Datenautomatik ist deaktivierbar. Sie werden mit Erreichen von 80 % und 100 % Ihres Inklusiv-Volumens automatisch per SMS benachrichtigt, sowie nach jeder automatischen Erweiterung.

Man kann diese Automatik aber mittlerweile abschalten und dann wird sofort gedrosselt und es entstehen keine Mehrkosten.

HINWEIS: Teilweise findet man diese Allnet Flat in diese Form auch bei anderen Drillisch Discounter (manchmal gibt es sogar Allnet Flat unter 5 Euro) . Hier sollte man aber auch eventuelle Sonderaktionen achten, oft gibt es diese Flat dann nur für wenige Tage zu diesem Preis. Bei Premiumsim ist die Flat dagegen dauerhaft so preiswert, daher haben wir den Anbieter im Allnet Flat Vergleich hier mit gelistet.

1&1 Allnet Flat mit 40GB im Vergleich

Wer mehr Datenvolumen benötigt, findet derzeit Allnetflat mit sehr viel Datenvolumen (im Bereich von 10 Gigabyte und mehr) bei 1&1 sehr günstig. Besonders interessant ist dabei die 40GB Flatrate. Für diese zahlt man in den ersten 12 Monaten nur 6 Monaten gar nichts und danach 34.99 Euro – effektiv liegt der Preis bei 1&1 für diese Flatrate mit wirklich viel Datenvolumen also bei 29.99 Euro. Das Unternehmen realisiert diese Flatrates dabei im Mobilfunk-Netz von O2/Telefonica und kann auch das 4G Netz des Unternehmens mit nutzen. Dazu beträgt der Speed maximal 225MBit/s – das ist das Maximum, was derzeit im O2 Netz möglich ist und 5G wird mittlerweile unterstützt. Die 1&1 Tarife sind also genau so schnell wie die originalen O2 Free Allnet Flat, haben aber einen interessanten Preisvorteil. Im Kleingedruckten schreibt das Unternehmen zur 5G Nutzung:

5G Speed: Mit der 5G Option Inklusiv-Datenvolumen abhängig von der technischen Verfügbarkeit auch mit 5G Standard und 5G Geschwindigkeit nutzen. 5G Option ist jederzeit mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende kündbar. Die Kündigung der 5G Option lässt den Mobilfunkvertrag unberührt. Für die 5G Nutzung wird ein 5G-fähiges Endgerät benötigt und 5G ist ausschließlich an den jeweils aktuellen 5G Ausbaustandorten verfügbar. Die Ausbaustandorte können sich je nach Netzplanung und -bereitstellung ändern.

In den beiden kleinsten Allnetflat von 1&1 gibt es derzeit noch keine 5G Nutzung. Es besteht aber durchaus die Möglichkeit, dass 1&1 diese Angebote früher oder später zeitnah freischaltet – einen genauen Termin dafür gibt es bisher aber noch nicht.

Die kompletten Tarifdetails gibt es dabei direkt bei 1&1*

Auf Wunsch kann man die 1&1 Allnet Flat auch mit kurzer Laufzeit buchen. Dann entfällt allerdings der Rabatt in den ersten Monaten und man zahlt von Anfang an den vollständigen Preis für die Tarife. Man kann auch Handys und Smartphones mit zu den Tarifen buchen, dann steigt aber der monatliche Preis natürlich an und die Allnet Flat haben auch keine kurzen Laufzeiten mehr.

HINWEIS: 1&1 Allnet Flat gibt es mittlerweile leider nur noch im O2 Netz. Das Unternehmen hat die Vodafone Angebote eingestellt, D1 Allnet Flat gab es ohnehin nie. Man bekommt also derzeit keine D-Netz Qualität bei den Allnet Flat mehr, die Konditionen der O2 Allnet Flat sind aber teilweise teurer als bei 1&1. D1 Telekom Flatrates gibt es bei 1&1 gar nicht.

O2 – die Allnet Flat unbegrenztem Surfen (auf Wunsch)

O2 bietet alle eigenen O2 Free Tarife als Allnet Flat an. Man bekommt dabei kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze und der Einstiegspreis liegt bei 20 Euro monatlich. Das ist teurer als bei anderen Anbieter und vergleichbaren Handy Flatrates, aber dafür bekommt man auch eine ganze Menge an Leistungen geboten. Dazu bietet das Unternehmen 3 Tarife komplett ohne Datenlimit an. Man kann mit diesen Angebote ohne Drosselung surfen, so viel man möchte. O2 setzt damit auch gleich 3 Tarife dieser Art, bei anderen Netzbetreibern gibt es noch gar keine unbegrenzten Angebote.

Die O2 Free Tarife bieten LTE mit Geschwindigkeiten bis zu 225MBit/s und nutzen natürlich das O2 Netz. Dazu wurde mittlerweile auch 5G aktiviert. Wenn man in einem Ausbaubereich wohnt, kann man mit diesen Tarifen aktuell 5G kostenlos mit nutzen und so deutlich schneller surfen. Allerdings muss man beim Speed genau hinschauen. Bei den Unlimited-Tarife mit unlimitiertem Datenvolumen ist der Speed je nach Preis teilweise reduziert. Je weniger man zahlt, desto langsamer surft man auch und umgekehrt. Man sollte also ungefähr wissen, welchen Speed man braucht, wenn man die Flatrates bucht.

Die Aktion im Überblick direkt bei O2*

O2 ist daher für alle Nutzer interessant, die bei der Allnet Flat etwas mehr Leistung erwarten als bei den Discount-Angeboten und die dennoch einen vernünftigen Preis dafür zahlen möchten. Wichtig ist für die Leistung natürlich der Ausbaustand des O2/Telefonica Netzes in der eigenen Region. Man sollte an der Stelle auf jeden Fall sowohl die LTE Verfügbarkeit als auch den Abdeckungsgrad prüfen. Wer sich unsicher ist, kann mit der kostenlosen O2 Sim Karte vorher prüfen, wie gut das Netz ist. Generell hat O2 aber seit 2020 das LTE Netz deutlich ausgebaut und bietet daher schnellen Speed und solides Internet in vielen Bereichen, die das früher im O2 Mobilfunk-Netz noch nicht hatten.

TIPP: O2 bietet die Allnet Flat in der Regel auch ohne Laufzeit an. Dann kann man die Allnet Flat auch monatlich wieder kündigen und bleibt flexibel. Damit eigenen sich die Tarife auch gut zum Testen. O2 ist der einzige Netzbetreiber im Allnet-Flat Vergleich, der diese Möglichkeit hat.

Vodafone RED – die schnellste Allnet Flat auf dem Markt

Wer noch mehr Leistung benötigt, sollte sich die Vodafone RED Allnet Flat anschauen. Das Unternehmen bietet mehrere Allnetflatrates an, die sich vor allem beim Datenvolumen unterscheiden und derzeit die schnellsten Angebote sind, die man in Deutschland bekommen kann. Die Simkarten surfen mit einem maximalen Speed bis 500MBit/s im Downloadbereich und das schafft derzeit kein anderer Anbieter in Deutschland. Dazu ist die Netzqualität von Vodafone vor allem im LTE Bereich besser als bei O2 (Vodafone ist ein D-Netz Anbieter) – oft hat man mit Vodafone auch in Bereichen schnelles Netz, in denen O2/Telefonica noch nicht so gut ausgebaut ist.

Dazu bietet Vodafone mit den sogenannten Vodafone Pässen die Möglichkeit, bestimmte Datenübertragungen (beispielsweise für das Streaming) nicht auf die Flat anrechnen zu lassen. Auf diese Weise kann man Datenvolumen sparen.

Auf der anderen Seite zahlt man für diese Leistung dann aber auch etwas mehr. Die kleinste Flat bekommt man bei Vodafone ab 24.99 Euro monatlich. Dort sind dann zwar bereits 4GB Datenvolumen enthalten und auch Gespräche und SMS kostenfrei, aber bei anderen Anbietern bekommt man für dieses Geld bereits deutlich mehr Volumen. Auch hier gilt: wichtig für den Speed ist der Netzausbau und auch diesen kann man bei Vodafone mit der Vodafone Callya Freikarte prüfen.

Vodafone bietet diesen Speed auch im Prepaid Bereich an und bei den Prepaid Karten findet man dazu auch einen sehr leistungsstarke Allnet Flat. Unter dem Namen Callya Digital vermarktet Vodafone eine Prepaid Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze sowie einer Internet Flatrate mit satten 10GB monatlichem Datenvolumen. Dafür zahlt man nur 20 Euro monatlich – damit ist Callya Digital sogar günstiger als viele andere Allnet Flat im Vergleich auf Postpaid Basis. Als Prepaid Tarif gibt es bei diesem Angebot natürlich auch keine längeren Vertragslaufzeiten.

Die Aktion im Überblick direkt bei Vodafone*

Fazit zu den Allnet Flatrates im Vergleich

Es gibt also eine große Spannbreite an Angeboten im Bereich der Allnet-Flat Tarife und man kann recht frei wählen, welchen Preis man zahlen will und welche Leistungen man braucht. Allerdings scheinen die Preise vor allem nach unten mittlerweile eine Grenze gefunden zu haben – es gibt kaum noch wirkliche Preisbrecher bei den Allnet Flat, im Bereich von 6 bis 7 Euro scheint Schluss zu sein. Mittlerweile haben zwar einige Anbieter aktionsweise auch Allnet Flatrates für 5 Euro angeboten, diese Deals waren aber in der Regel sehr eng zeitlich befristet und nicht dauerhaft.

5G bei den Allnet Flat im Vergleich – braucht man die neue Technik bereits?

5G Allnet Flat werden derzeit bei allen Netzbetreibern stark beworben und stehen daher im Fokus der Aufmerksamkeit bei der Vermarktung. Daher wollen wir auch beim Allnet Flat Vergleich einen Blick auf die neue Technik werden und darauf eingehen, ob und wann sich 5G bereits lohnt. Generell sollte man im Hinterkopf behalten, dass man neben einer 5G Flatrate für die Nutzung auch ein 5G Smartphone benötigt, dass die neue Technik bereits unterstützt und darüber hinaus auch den passenden 5G Netzausbau in der eigenen Region. Die Mobilfunk-Anbieter sind bei unterschiedlich aufgestellt und bauen immer weiter aus, eine komplette flächendeckende Versorgung findet man aber bisher weder bei den Allnet Flat der Telekom noch bei Vodafone oder O2.

Vodafone schreibt selbst zum Netzausbau:

Auch beim Netzausbau im Mobilfunk drückt Vodafone aufs Tempo: Das 5G-Netz wächst schneller als alle anderen Mobilfunk-Netze zuvor und doppelt so schnell wie ursprünglich geplant. 5G von Vodafone erreicht rund 45 Millionen Menschen in Deutschland – in der Stadt und auf dem Land. Und das schon vielerorts dank der modernen Standalone-Technologie nicht nur mit hohen Bandbreiten, sondern auch mit Reaktionszeiten, die so schnell sind wie das menschliche Nervensystem. Bis 2023 wird Vodafone mehr als 60 Millionen Menschen mit 5G zuhause erreichen. Für alle Nutzer ist dann auch direkt die moderne 5G-Standalone-Variante verfügbar, also ein 5G-Netz mit allen Vorteilen.

Wichtig vor einer Entscheidung für eine Allnetflat mit 5G ist daher zu prüfen, ob man beim gewünschten Netzbetreiber in der eigenen Region bereits 5G bekommt. Nur wenn das Mobilfunk-Netz den neuen Standard bereits anbietet, kann man diese Technik auch nutzen. Sonst surft man mit normalen 4G/LTE und hat damit keinen Vorteil im Vergleich zu normalen Handytarifen und Allnet Flat.

Bei der Frage, ob sich 5G bereits lohnt, muss man unterscheiden. Die meisten Netzbetreiber im Allnet Flat Vergleich bieten 5G kostenlos mit zu ihren Tarifen mit an. Wer also ohnehin eine Flatrate dieser Art nutzen will, muss sich über 5G keine Gedanken machen – es ist kostenfrei mit dabei. Im Discountbereich gibt es diese Technik dagegen noch gar nicht, selbst gegen Aufpreis bekommt man beispielsweise bei Drillisch und anderen Drittanbietern sowie deren Marken keine 5G Verbindungen. In dem Fall stellt sich die Frage also gar nicht, ob sich die 5G Nutzung bereits lohnt oder nicht.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.