O2 Prepaid Allnet Flatrates: Freikarte mit Flatrate-Option ohne Kaufpreis und Anschlussgebühr

O2 Prepaid Allnet Flatrates: Freikarte mit Flatrate-Option ohne Kaufpreis und Anschlussgebühr – O2 selbst bietet die eigenen Allnet Flat mittlerweile unter dem Namen O2 Free an und hat diese inzwischen auch mit 5G und teilweise sogar unbegrenztem Datenvolumen aufgerüstet. Dafür zahlt man dann aber auch recht viel. Im Prepaid Bereich bietet das Unternehme auch eigene Prepaid Allnet Flat an, die Angebote laufen dabei unter dem Namen O2 my Prepaid und insgesamt gibt es dabei derzeit 3 normale Prepaid Allnet Flat und den Prepaid Max Tarif der fast ein Terrabyte Datenvolumen bietet.

Insgesamt haben O2 Kunden damit die Auswahl, ob sie zu den Postpaid Flatrates von O2 auf Rechnung greifen, die teilweise deutlich mehr Leistung und Datenvolumen bieten oder stattdessen die flexbleren O2 Prepaid Tarife nutzen, die keine längerfristige Laufzeit haben und sich bei Bedarf auch wieder deaktivieren und neu aktivieren lassen. In diesem Artikel wollen wir einen Blick auf die o2 Prepaid Allnet Flat werfen und zeigen, für wen sich diese Tarif eigenen und was man bei der Nutzung erwarten kann und beachten sollte.

AKTUELLE AKTION: O2 bietet die Prepaid Allnet Flatrates derzeit mit 50 Prozent Rabatt im ersten Monat an. Wer die Angebote testen will, hat damit aktuell eine sehr gute Gelegenheit, denn man kann auch direkt nach dem ersten Monat wieder kündigen: direkt zu den O2 Prepaid Allnet Flat*

Die aktuellen O2 Prepaid Allnet Flat

O2 bietet die eigenen Prepaid Allnet Flat wie alle Prepaid Tarife als Freikarte an. Man zahlt für die Angebot also weder einen Kaufpreis noch eine Aktivierungsgebühr oder Versandkosten, sondern kann die Simkarte komplett kostenfrei bestellen. Im Allnet Flatrate Vergleich sind solche Flat ohne Anschlusspreis eher die Ausnahme, vor allem bei den Prepaid Anbieter kommen Freikarten aber häufiger vor.

Bei den O2 Prepaid Allnetflat entstehen aber Kosten durch die Nutzung, denn es wird immer eine Flatrate zum Pauschalpreis gebucht und diese Gebühren müssen als Guthaben auf der Handykarte vorhanden sein (Prepaid Prinzip). Die Freikarte bezieht sich bei diesen Flatrates daher nur auf den Kauf selbst, die Nutzung verursacht dann kosten – je nach Flatrate zahlt man zwischen 9.99 Euro bis 14.99 Euro für 4 Wochen Nutzung.

O2 schreibt selbst zu den Tarifdetails:

Die neuen O2 Prepaid Tarife liefern alles, was man für das mobile Leben braucht: Ohne Vertragsbindung, bei voller Kostenkontrolle und mit maximaler Flexibilität können O2 Prepaid-Kunden ihren Prepaid-Tarif optimal auf ihren individuellen Bedarf abstimmen. Der Tarif O2 my Prepaid L erhält ab Februar mit 12,5 GB satte 5 GB und damit 67 Prozent mehr Datenvolumen als bisher für die gleiche Grundgebühr von 19,99 Euro. O2 my Prepaid M erhöht für den gleichen Preis von 14,99 für vier Wochen das Highspeed-Datenvolumen um 1 GB mehr auf 6,5 GB . Schon für 9,99 Euro bietet der neue O2 my Prepaid S 3,5 GB für vier Wochen.

Leider lassen die Prepaid Flat von O2 an einigen Stellen neue Techniken vermissen. So bieten die O2 Prepaid Flat bisher keine eSIM Unterstützung, MultiSIM lassen sich auch nicht buchen und es gibt auch keinen 5G Zugang (mehr dazu im Absatz unten). Auch im Prepaid Bereich sind hier einige Anbieter bereits deutlich besser und moderner aufgestellt. Man bekommt aber zumindest VoLTE für Gespräche im 4G Netz und auch WLAN Calling für Telefonate auch im WLAN.

Die Buchung der Allnet Flat erfolgt dabei immer für 28 Tage (4 Wochen) und verlängert sich automatisch um weitere 4 Wochen, wenn genug Guthaben auf den Handykarten ist. Sollte das nicht der Fall sein, wird die Flat nicht weiter gebucht und man nutzt stattdessen den 9 Cent Grundtarif der normale O2 Freikarte. Man kann auf diese Weise also nicht ins Minus rutschen. Wer die Flat länger nutzen möchte, sollte daher dafür sorgen, dass die Handykarte regelmäßig mit ausreichend neuem Prepaid Guthaben versorgt wird – im besten Fall per Dauerauftrag oder automatischer Aufladung.

500 Megabyte kostenloses Datenvolumen für die O2 Prepaid Allnet Flat

Das Datenvolumen der O2 Prepaid Allnet Flatrates lässt sich noch etwas weiter aufrüsten, denn O2 bietet extra kostenloses Datenvolumen, wenn man die O2 App nutzt. Jeden Monat kann man über die App auch zu den Prepaid Allnetflat des Unternehmens 500 MB Datenvolumen dazu buchen. Die Buchung erfolgt dabei direkt über die App und das gratis Datenvolumen steht für den Buchungsmonat komplett zur Verfügung. Die O2 App und die Nutzung der App ist dabei kostenfrei und daher ist das eine gute Möglichkeit, um die Datentarife der Prepaid Flat noch weiter aufzurüsten. O2 ist mit 500MB Datenvolumen gratis auch recht großzügig – andere Anbieter haben hier nur 100MB im ANgebot.

O2 my Prepaid max – die Allnet Flat mit 999 Gigabyte Datenvolumen

O2 bietet im Prepaid Bereich nach wie vor keine Allnetflat, die unlimitiertes Datenvolumen beinhaltet. Unbegrenztes Surfen so viel man will gibt es für die Prepaid Kunden des Unternehmens also leider nicht. Es gibt ab er einen Prepaid Tarif, der recht nah heran kommt: den O2 my Prepaid Max Tarif mit 999 GB Datenvolumen. In der Praxis dürften nur wenige Kunden dieses Datenvolumen wirklich ausschöpfen können, für die große Mehrheit der Nutzer sind daher 999 GB Datenvolumen eine unbegrenzte Allnet Flat.

Das Unternehmen schreibt dazu selbst:

O2 packt fast ein Terabyte Datenvolumen in sein neues Flaggschiff der Prepaid-Tarife. Ab dem 5. Oktober 2021 bietet der O2 my Prepaid Max 999 Gigabyte Highspeed-Daten für maximales Surfvergnügen.1 Damit erhalten O2 Kunden noch mehr mobile Freiheit beim Streamen, Surfen und Gamen – ohne Vertragsbindung, bei voller Kostenkontrolle und mit maximaler Flexibilität. Für alle, die zudem auf der Suche nach einem neuen Smartphone sind, hält O2 fünf Endgeräte im Paket mit dem O2 my Prepaid Max 1 bereit. Der O2 my Prepaid Max bringt neben den 999 Gigabyte Datenvolumen für den Monatspreis von 69,99 Euro eine Allnet Flat für Telefonie und SMS in alle deutsche Mobilfunknetze und ins Festnetz mit.2 Das enthaltene Datenvolumen ist jeweils für vier Wochen verfügbar. EU-Roaming ist enthalten.1 Mit dem neuen O2 my Prepaid Max erhalten nicht nur Power User, die sich nicht an einen Laufzeitvertrag binden wollen, eine perfekte Lösung. Auch für alle, die kurzfristig oder für kurze Zeit viel Datenvolumen benötigen, da sie auf Reisen gehen oder umziehen, ist der O2 my Prepaid Max1 interessant.

Mi knapp 70 Euro im Monat ist der Prepaid Max Tarif aber auch das teuerste Prepaid Angebot, dass man derzeit bei O2 buchen kann. Für normale Nutzer ist der Preis wohl auch viel zu hoch, so dass sich diese Prepaid Flat wahrscheinlich nur an sehr wenige Verbraucher richtig, die einen wirklich hohen Datenbedarf sehr unregelmäßig haben. Dennoch ist es ein guter Schritt, dass O2 auch im Prepaid Bereich mittlerweile dieses hohe Datenvolumen anbietet.

LTE max aber bisher noch kein 5G für die Prepaid Flatrates

O2 bietet die für die Prepaid Allnet Flat mittlerweile auch sehr hohe Geschwindigkeiten an und erlaubt das Surfen im Mobilfunk-Netz von O2 mit einem LTE Speed bis 225MBit/s. Nur die originalen Telekom- und Vodafone-Prepaid Tarife sind schneller. Im O2 Netz bietet das Unternehmen damit den höchsten Speed bei den Prepaid Angeboten an, die anderen Prepaid Drittanbieter mit O2 Allnet Flat schaffen in der Regel nur 25MBit/s. O2 hat in den letzten Jahren den LTE/4G Ausbau auch deutlich weiter geführt, allerdings reicht es bei den meisten Netztests weiterhin nur für den dritten und damit letzten Platz im Vergleich der deutschen Mobilfunk-Netze.

O2 schreibt selbst zum aktuellen Netzausbau des Unternehmens:

Mit rund 1,3 Milliarden Euro investierte das Unternehmen über 17% mehr als im Vorjahr – und so viel wie nie zuvor in den Ausbau seines Mobilfunknetzes und die Zufriedenheit seiner Kund:innen. Die neue Mobilfunktechnologie 5G rollt Telefónica Deutschland im Rekordtempo aus. Zum Ende des Jahres waren rund 30% der deutschen Bevölkerung mit 5G des Unternehmens versorgt, zum Ende des Jahres 2022 soll dieser Wert auf 50% steigen. Im 4G Bereich erreichte das Unternehmen zum Ende des Jahres 2021 eine Bevölkerungsversorgung von über 99% mit einer weitgehenden Vollversorgung von wichtigen Verkehrswegen. Die 4G-Flächenversorgung profitiert dabei von der schneller als ursprünglich geplanten Abschaltung des 3G-Netzes zum Ende 2021. Im Jahresverlauf 2022 sollen zusätzliche Standorte in unterversorgten Regionen über Sharing-Vereinbarungen in grauen Flecken hinzukommen. Parallel erschließt das Unternehmen allein und in Kooperation mit seinen Wettbewerbern weitere weiße Flecken in der Netzversorgung. 2022 plant das Unternehmen erneut mehr als 1 Milliarde Euro zu investieren.

Im 5G Bereich hat O2 derzeit einen recht deutlichen Nachteil gegenüber den Prepaid Allnet Flat bei Telekom und Vodafone, denn die Simkarten des Unternehmens wurden nach wie vor nicht für die 5G Nutzung freigeschaltet. Auch die teureren O2 Prepaid Alllnetflat und der Prepaid Max Tarif surfen daher nur im LTE Netz von O2 und können die neuen 5G Verbindungen bisher nicht nutzen.

Leider lässt sich aktuell auch nicht sagen, wann O2 die 5G Bereiche für die Prepaid Flatrates öffnen wird. Kurzfristig scheint zumindest nichts geplant zu sein. Dazu reicht es natürlich nicht aus, nur den Tarif aufzuwerten, denn dazu muss auch das Netz entsprechend ausgebaut werden und man benötigt ein modernes 5G Smartphone. Beim Netz baut O2 derzeit vor allem die größeren Städte aus. Bis zu einer flächendeckende Versorgung wird es daher wohl noch dauern.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.