O2 Free Allnet Flat – das können die originalen Handy-Flat direkt von o2

O2 Free Allnet Flat – das können die originalen Handy-Flat direkt von o2 – O2 bietet die originalen Allnet Flat des Unternehmens bereits seit mehreren Jahren unter dem Namen O2 Free an. Damit sind mittlerweile gleich mehrere Allnet Flatrates gemeint, die sich vor allem beim Preis und dem Datenvolumen unterscheiden. Kostenlosen SMS und Gespräche werden dabei von allen O2 Free Flat unterstützt. Das Unternehmen wertet diese Flatrates auch regelmäßig auf. So unterstützen die O2 Free Allnet Flat mittlerweile komplett 5G und auch RCS steht zur Verfügung (für Android Smartphones).

Das Marketing der Flatrates erfolgt dabei in erster Linie über Hardware. Man bekommt zu den Flatrates in den Regel die neusten Handymodelle (wie iPhone 13 oder Galaxy S22) und das Unternehmen bietet in der Regel recht interessante Preise zu den Handyangeboten. Das gleiche gilt auch für andere Hersteller – die Produktpalette bei O2 ist groß. Dazu gibt es in der Regel nicht nur die Topmodelle (wie Google Pixel mit Vertrag oder das Xiaomi 11 und 12 mit Flat), sondern auch günstigere Geräte. Wer also nicht so viel Geld im Monat ausgeben möchte, kann die O2 Free Flatrates beispielsweise auch mit den Galaxy A-Smartphones von Samsung oder mit den Redmi Note Modellen kombinieren

Im Vergleich mit den anderen Netzbetreibern bieten die O2 Free Allnet-Flat dabei sehr interessante Preise. Allerdings gibt es im O2 Netz selbst noch deutlich bessere Konditionen. Die billigsten Allnet Flat starten dabei (aktionsweise) bei etwa 5 Euro pro Monat. An diese Preise kommt O2 selbst nicht heran, aber dafür gibt es bei O2 eben auch mehr Speed und Leistungen wie 5G.

HINWEIS: Die O2 Allnet Flat gibt es nicht nur direkt bei O2, sondern sie werden oft auch von Drittanbieter (meistens in Verbindung mit eigenen Handy-Deals) angeboten. Dann sollte man prüfen, ob man wirklich die aktuelle Version der O2 Free Flat bekommt – in der Regel sind es aber die normalen O2 Handy Flat, die man auch bei O2 direkt buchen kann.

Die o2 Free Flat bieten generell Geschwindigkeiten bis zu 500MBit/s im LTE Bereich und im 5G Netz gibt es keine Grenze nach oben. Man surft also immer so schnell, wie es das O2 Netz vor Ort gerade erlaubt. In der Regel erreicht man die 500MBit/s aber kaum. Die durchschnittlichen Geschwindigkeiten im O2 Mobilfunk-Netz liegen daher deutlich niedriger. Das Unternehmen schreibt selbst dazU:

Bis zu 500 MBit/s (im 4G-Netz im Durchschnitt 58,3 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 23,4 MBit/s; an einzelnen 5G-Standorten mit geeignetem Endgerät auch höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten möglich) im dt. O2 Mobilfunknetz bzw. mit bis zu 50 MBit/s (im Durchschnitt 36,6 MBit/s; Upload bis zu 32 MBit/s, im Durchschnitt 20,1 MBit/s) für ehemalige Kunden der E-Plus Service GmbH und Co.KG, die einmal automatisch auf O2 umgestellt wurden.

Welche Werte man am eigenen Standort hat, hängt sehr davon ab, wie gut das O2 Netz dort bereits ausgebaut ist und wie stark die aktuelle Auslastung im Netz ist. Generell sollte man aber mit Geschwindigkeiten von weniger als 100MBit/s rechnen – das reicht aber natürlich dennoch für solides Surfen und auch die meisten Apps und Anwendungen aus.

Der technische Steckbrief der O2 Free Flat

Diese technischen Hinweise beziehen sich nur auf die originalen O2 Free Allnet Flat. Die andere Flatrates im O2 Netz haben teilweise andere Spezifikationen.

Besonderheit: O2 Free Allnet Flat auch ohne Laufzeit und Vertragsbindung

Viele Kunden möchten sich nicht lang binden und suchen daher Tarif und Flatrates, die flexibel sind und keine langen Laufzeiten bieten. Vor allem bei den Discountern bieten daher fast alle Anbieter auch Flat mit kurzer Vertragslaufzeit an. Bei den Netzbetreiber hat man dagegen selten die Wahl.

O2 unterscheidet sich von den anderen Netzbetreiber in diesem Punkt deutlich, denn man kann alle O2 Free Flat auch mit kurzen Laufzeiten buchen. Die Tarife sind dann monatlich kündbar und damit sehr flexibel. Generell kann man alle O2 Free Tarife mit diesen beiden Laufzeitmodellen buchen:

  • Bei Auswahl 24 Monate: Mindestvertragslaufzeit 24 Monate.
  • Bei Auswahl ohne Laufzeit: Keine Mindestlaufzeit (Kündigung jederzeit mit einer Frist von 1 Monat möglich).

Bei einigen Verträge besteht auch die Möglichkeit, diese für36 Monate fest zu buchen, das ist dann aber eher im Bereich Hardware die Regel. Wer sich also unsicher ist, ob die O2 Free Allnetflat wirklich passende Tarife sind, kann dies testen, in dem man die Flatrates mit kurzer Laufzeit bucht. Dann besteht auch die Möglichkeit, schnell wieder zu wechseln, falls man dennoch nicht zufrieden ist. Teilweise zahlt man allerdings mehr, wenn man die Tarif mit flexibler Laufzeit bucht – das ist aber vor allem bei den älteren Angeboten der Fall und nicht mehr bei den neuen Deals.

HINWEIS: Wer im O2 Bereich nach Allnet Flat ohne Laufzeit sucht, findet diese auch bei den Prepaid Flat von O2. Das Unternehmen hat mittlerweile 4 unterschiedliche Allnet Flatrates auf Prepaid Basis im Angebot. Das Datenvolumen reicht dabei von 3 bis 999 GB im Monat (kein Schreibfehler!) und sollte daher für die meisten Nutzer eine Alternative bieten. Die Laufzeiten betragen dabei immer nur 28 Tage und falls kein Geld mehr auf der O2 Prepaid Karte ist, wird die Flat auch nicht mehr weiter gebucht.

O2 Free unlimited mit unbegrenztem Datenvolumen zur Allnet Flatrate

O2 bietet mittlerweile nicht nur eine Flat mit unnegrenztem Datenvolumen, sondern gleich mehrere Flatrates, die alle unbegrenztes Surfen bieten. Man findet diese Tarife unter der Bezeichnung O2 Free unlimited und dahinter verbergen sich echte Allnet Flat mit unlimitierem Datenvolumen zu vergleichsweise günstigen Preisen. Knackpunkt dabei ist der Speed. Wirklich schneller Surfen gibt es nur in der größten Flatrate für knapp 60 Euro im Monat. Die beiden anderen Allnetflat mit unbegrenztem Volumen sind zwar deutlich billiger, aber auch wesentlich langsamer. Bei der 2MBit/s Flat kauft man faktisch einen komplett gedrosselten Tarif. Wirklich gutes Surfen ist damit nicht möglich. Wer also wirklich eine vernünftige Flatrate ohne Datenbegrenzung sucht, sollte auf jeden Fall den Unlimited Max Tarif mit vollem Speed nutzen.

  • O2 Free unlimited Basic: 29.99 Euro monatlich für unbegrenztes Datenvolumen mit 2MBit/s Speed
  • O2 Free unlimited Smart: 39.99 Euro monatlich für unbegrenztes Datenvolumen mit 10MBit/s Speed
  • O2 Free unlimited Max: 59.99 Euro monatlich für unbegrenztes Datenvolumen mit 500MBit/s Speed
  • Die Tarife findet man direkt auf der Webseite von O2*.

Dazu kommt jeweils noch 39.99 Euro Kaufpreis für die Tarife und Aktionsweise gibt es oft auch noch O2 TV mit dazu. Teilweise wird über Deals und Aktionen auch der Kaufpreis erlassen. Es kann sich also lohnen, auf neue Aktionen zu warten, darüber werden die Handy Flatrates oft sogar noch etwas günstiger.

HINWEIS: Auch mit 5G gibt es leider nicht mehr Speed bei den kleineren Unlimited Flatrates von O2. Man surft dann zuwar im neuen 5G Handynetz, aber eben auch nur mit 2MBit/s oder 10MBit/s.

O2 Grow als Aktionsangebot

O2 hat zum Geburtstag der Marke das eigene Tarifangebot nochmal erweitert und bietet unter dem Namen O2 Grow einen neue Allnet-Flat an. Dabei handelt es sich um eine normalen O2 Free M Boost Flatrate, die aber um ein besonderes Merkmal ergänzt wurde: das Datenvolumen pro Monat nimmt jährlich zu. Im ersten Jahr gibt es 40 Gigabyte monatlich Datenvolumen zu den Tarifen, danach gibt es pro Jahr 10 GB mehr pro Monat. Dies ist eine interessante Neuerung und man findet die derzeit bei den anderen Netzbetreibern (wieder bei MagentaMobil oder bei den Vodafone GigaMobil Flat) noch nicht.

O2 schreibt selbst zu den O2 Grow Flatrates:

Das jährlich angesammelte Datenvolumen bleibt erhalten, solange der Vertrag besteht. Die Daten-Power kann dank der Connect-Option flexibel für bis zu 10 mobile Geräte, wie Smartphone, Tablet, Smart Watch, mobile Router und eTracker genutzt werden. Der Tarif ist auch mit einem Endgerät rabattiert als Bundle kombinierbar. Alternativ ist der Aktionstarif ohne Zusatzkosten auch als monatlich kündbare Flex-Variante verfügbar. Hier fallen einmalig 39,99 Euro Anschlussgebühr an, die bei der Laufzeitvariante entfällt. Bestandskund:innen, die in den O2 Grow wechseln möchten, können sich an der Hotline oder im Shop beraten lassen. Besitzen sie einen Ersttarif, der für den Kombi-Vorteil berechtigt, erhalten sie 10 Euro Rabatt auf die monatliche Grundgebühr des neuen Tarifs. Credits: GettyimagesO2 hat den Telko-Markt hierzulande immer wieder mit innovativen Produkten maßgeblich geprägt. So auch jetzt mit dem Aktionstarif O2 Grow.O2 Grow ist ab 3. Mai 2022 bis 5. September 2022 für 29,99 Euro über alle O2 Verkaufskanäle erhältlich. Junge Leute und die Generation 60 Plus erhalten zusätzlich 10 Euro Rabatt auf die Grundgebühr und zahlen somit nur 19,99 Euro monatlich für den Tarif. Auch Selbstständige und kleine Unternehmer können den O2 Grow buchen und erhalten zudem den bekannten exklusiven Kundenservice mit eigener Hotline und kostenfreiem Geräteaustausch.

Die Sonderaktion zur Buchung der neuen O2 Grow Allnet Flat läuft dabei noch bis Anfang September 2022, die Nutzung und das wachsende Datenvolumen gibt es dann aber dauerhaft, wenn man im Aktionszeitraum bucht.

5G bei O2 und den O2 Free Tarifen

O2 bietet für die neuen O2 Grow Flat den Zugang zum 5G Netz inklusive. Sofern vor Ort O2 das eigene 5G Netz bereits aufgebaut hat, kann man dies auch nutzen. 5G kostet dabei bei O2 Grow nicht extra, sondern ist direkt in der monatlichen Grundgebühr mit enthalten. In diesem Bereich unterscheidet sich dieser Tarif daher nicht von den anderen O2 Free Flatrates.

O2 schreibt selbst zum eigenen Netzausbau:

Der Telekommunikationsanbieter O2 Telefónica hat einen wichtigen Meilenstein in seiner bundesweiten 5G Netzausbau-Offensive erreicht: Aktuell funken rund 10.000 5G-Antennen im O2 Netz. Damit versorgt O2 über ein Drittel der Bevölkerung mit 5G. Nach dem Start des 5G-Netzes im Oktober 2020 hat O2 seinen Netzausbau kontinuierlich beschleunigt und den mobilen Highspeed-Standard in immer mehr Städte und auch ländliche Gemeinden gebracht. Das Besondere: O2 legt beim 5G-Ausbau einen starken Fokus auf die 3,6 GHz Frequenzen, die sich bestens für besonders schnelles und leistungsfähiges 5G eignen. Derzeit funken mehr als 5.000 5G-Antennen auf dieser Frequenz. O2 setzt seine Netzausbau-Offensive konsequent fort: Bis Jahresende wird der Anbieter die Hälfte der Bevölkerung mit seinem 5G-Netz versorgen, bis Ende 2025 ganz Deutschland.Mallik Rao„Wir bauen 5G schneller aus als jede andere Mobilfunktechnologie zuvor. Unsere Ausbau-Offensive sorgt für ein verbessertes O2 5G-Netz in zahlreichen deutschen Städten und Regionen. Täglich kommen aktuell rund 40 neue 5G-Antennen hinzu“, sagt Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer von O2 Telefónica. „Wir konzentrieren uns auf echtes 5G auf 3,6 GHz und 700 MHz, während wir die DSS-Technologie als Kombination aus 4G und 5G ergänzend einsetzen. Mit unserer 5G-Ausbaustrategie schaffen wir ein starkes Fundament und optimale Voraussetzungen für die vernetzte Zukunft von Millionen Privat- und Geschäftskund:innen in Deutschland.“

Neben dem ausgebauten Netz benötigt man für die Nutzung von 5G auch noch ein passendes Smartphone, das bereits ein 5G Modem verbaut hat. Neue Modelle ab der Mittelklasse aufwärts haben diese Technik mittlerweile in der Regel verfügbar, aber ältere Geräte und auch günstigere Modelle nutzen teilweise nach wie vor nur 4G und lassen sich auch nicht aufrüsten. In dem Fall braucht man ein neues Smartphone, dass 5G unterstützen kann.

Sollte das Handy oder das Netz noch keine 5G Verbindungen anbieten, kann man mit O2 Grows natürlich dennoch online gehen. Es wird dann ganz normal das 4G/LTE Netz von o2 genutzt und man surft mit LTE max Speed im Handynetz von O2.

Was kann man bei Problemen mit der Allnet Flat tun?

Sollte man mit den Vertragsbedingungen einer Allnet Flatrate nicht einverstanden sein oder wichtige Leistungen nicht angeboten werden, kann man als Verbraucher mittlerweile auf eine Reihe von Hilfsangeboten zurück greifen. Grundlegende Infos dazu haben wir hier in diesen Artikeln zusammengefasst: Was zählt zu einer Allnet Flat? | Für wen lohnt sich eine Allnet Flat? | Was tun bei Problemen und Ärger mit der Allnet Flat?

Wichtiger Ansprechpartner bei Allnet-Flat Problemen ist dabei die Bundesnetzagentur. Diese ist nicht nur die Aufsichtsbehörde für den Bereich Telekommunikation, sondern auch die Schlichtungstelle in diesem Bereich. Man kann dort also also einen kostenlosen Schlichterspruch bekommen (der allerdings nicht bindend ist).

Die Bundesnetzagentur schreibt selbst dazu:

Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation vermittelt seit 1999 als neutrale Instanz in Streitfällen zwischen Endkunden und Telekommunikationsanbietern aus dem Telekommunikationsvertrag. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation ist bei der Bundesnetzagentur angesiedelt und damit eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG).

Weiter Hilfe bei Schwierigkeiten mit Allnet-Angeboten findet man bei den Verbraucherverbänden. Diese sind auch im Bereich Handys und Handytarife meistens recht erfahren. Mehr Informationen zu den Verbraucherzentralen findet man auf der Informationsseite des Verbraucher-Minsteriums und natürlich bei der Verbraucher-Zentrale direkt vor Ort.

Als letzter Ausweg bleibt dann immer noch der Anwalt, vor allem wenn es um höhere Summen geht oder ein Gerichtsverfahren ansteht ist das immer eine gute (aber auch teure) Lösung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.