Vodafone Allnet Flat im D2 Netz – diese Anbieter gibt es

Vodafone Allnet Flat im D2 Netz – diese Anbieter gibt es – Im Vodafone Handy-Netz findet man derzeit die wenigsten Mobilfunk-Kunden, dennoch ist dieses Netz nach wie vor sehr beliebt, denn es bietet eine gute Netzqualität und ist daher eine gute Alternative zu den Angeboten im Telekom Netz. Teilweise findet man Vodafone Tarife auch unter der Bezeichnung D-Netz Tarife bei einigen Discounter und die alte Bezeichnung D2 Allnet Flat ist auch immer noch präsent.

In diesem Handy-Netz findet man vor allem die originalen Vodafone RED Allnet Flat direkt von Vodafone und die Prepaid Simkarten des Unternehmens unter dem Namen Callya. Vodafone Netz Tarife findet man aber darüber hinaus auch bei Anbietern wie Otelo, FYVE oder auch 1&1. Auch im Prepaid Bereich haben einige Anbieter Allnet Flat in ihr Portfolio aufgenommen, besonders interessant ist dabei direkt die Callya Digital Allnet Flat von Vodafone selbst. Diese biete 10 Gigabyte monatliches Volumen und kostet nur 20 Euro monatlich. Man hat also auch bei den Vodafone Allnet Flatrates die Auswahl zwischen den originalen Netzbetreiber-Tarifen und den Angeboten von Dritt-Anbietern und Discounter.

Die Vodafone Allnet Flat im Vergleich

Hinweis: Freenet und Klarmobil wechseln ab und an die Netze, daher können diese zwischenzeitlich auch Telekom Tarife nutzen. In dem Fall findet man diese Allnet Flat sowohl bei den Vodafone Anbietern als auch bei den D1 Allnet Flat der Telekom.


HINWEIS: Vodafone hat mittlerweile die 5G Tarife freigeschaltet, das gilt aber nur für Vodafone selbst (auch bei den Callya Prepaid Allnet Flat). Drittanbieter im Vodafone Netz haben weiterhin KEINEN Zugang zu 5G.

Im letzten Jahr wurden im Vodafone Netz bei allen Anbietern die Datenvolumen aufgestockt. Sowohl bei den Discounter als auch bei Vodafone direkt gibt es nun Flatrates mit 5GB Datenvolumen und mehr und auch 10 GB Angebote oder 20 GB Allnet Flat findet man immer mehr. Schlecht sieht es dagegen bei den Allnet Flat ohne Drossel aus. Bisher gibt es solche Angebote nur bei Vodafone direkt, aber das Unternehmen bietet diese Flatrates nicht mehr online an. Wer so eine Flatrate mit unbegrenztem Datenvolumen möchte, muss also in den Shop gehen.

Die originalen Vodafone GIGAmobil Allnet Flatrates

UPDATE: Vodafone hat Mitte 2022 die Allnet Flat umgestellt. Die Struktur bleibt zwar gleich, aber der Name lautet jetzt Vodafone GigaMobil statt wie bisher Vodafone RED. Auch die Gigapüässe sind weg gefallen, dafür gibt es insgesamt etwas mehr Datenvolumen.

Vodafone bietet die eigenen Tarife unter dem Namen Vodafone GigaMobil (früher Vodafone RED) an. Diese Angebote gibt es schon seit mehreren Jahren und sie werden kontinuierlich weiterentwickelt – man profitiert als Verbraucher dabei in der Regel auch von den Tarifupgrades. Die Vodafone Gigamobil Tarif bieten dabei eine ganze Reihe von interessanten Vorteilen: es gibt 5G kostenlos, über das GigaDepot kann Datenvolumen jeweils mit in den nächsten Monat genommen werden, man kann Datenpässe dazu buchen und dann beispielsweise Streams kostenlos nutzen und auch ohne 5G steht LTE max mit Geschwindigkeiten bis 500MBit/s zur Verfügung – im Allnetflat Vergleich sind dies nach wie vor die schnellsten LTE Angebote auf dem deutschen Mobilfunk-Markt.

Vodafone arbeitet dazu bei diesen Tarifen sehr stark mit Hardwareangeboten. Man bekommt zu allen RED Tarifen auch eine große Auswahl an Smartphones. Von den neusten Topmodellen bis hin zu weniger bekannten Marken ist alles mit dabei und oft rechnen sich die Tarife dann besonders, wenn man noch ein Handy dazu nimmt.

Mit OneNumber bietet Vodafone auch die Möglichkeit, die Flat zu MultiSIM Flatrates aufzurüsten. eSIM sind ebenfalls möglich. VoLTE und WLAN Call ist meistens freigeschaltet, RCS wird ebenso unterstützt.

Man bekommt bei den originalen Vodafone Allnet Flat also sehr viel Leistung und das ist auch so gewollt, denn man möchte mit den Telekom Allnet Flat konkurrieren und hat daher daher bei der Performance die Tarife entsprechende konzipiert. Das bedeutet aber leider auch, dass sich die Vodafone RED Flatrates ebenfalls im oberen Preisbereich orientieren. Sie sind also mit die teuersten Handy-Flatrates, die man aktuell auf den Markt buchen kann und richtigen sich leistungsmäßig vor allem an Viel- und Powernutzer.

Die SIMon Mobile Allnet Flat als Preisbrecher im Vodafone Netz

Vodafone hat mit SIMon Mobile eine neue Marke gestartet, die sich vor allem auf preisbewußte Kunden konzentriert. Man bekommt derzeit beim Unternehmen die billigste Allnet Flat mit 10 GB im Vodafone Netz, aber eben auch nicht mehr. Konkret gibt es derzeit bei SIMon Mobile nur eine Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen, SMS und einer Internet Flat mit 10 Gigabyte Datenvolumen.

Die SIMon Mobile Allnet Flat unterscheidet sich dabei in einem wesentlichen Merkmal von anderen Angeboten im Mobilfunk-Netz von Vodafone. Je nachdem, von welchem Anbieter man zu SIMon Mobile wechselt, sinkt der monatliche Preis. Im besten Fall zahlt man so nur 8.99 Euro für die Flatrate, im Normalfall kostet die 8 GB Flat 14.99 Euro. Wer eine neue Nummer braucht (also keine alte Rufnummer mitbringt), zahlt 11.99 Euro Grundgebühr im Monat.

Das Unternehmen schreibt selbst zu diesen Konzept:

Der Grundpreis von SIMon mobile beträgt monatlich 14,99 Euro. Für die Rufnummernmitnahme von speziellen Wettbewerbern bieten wir aktuell Rabatte an. Auch wenn du eine neue Nummer bei uns bestellst, bieten wir momentan dauerhaft einen monatlichen Rabatt von 3 Euro an. Dann zahlste nur 11,99 Euro. Für einige spezielle Anbieter bekommst du aktuell sogar einen Rabatt von monatlich 6 Euro auf den Basispreis. Da kommste dann bei 8,99 Euro raus. Sauber!

Dieses Konzept gibt es so derzeit nur bei SIMon mobile. Alle andere Anbieter arbeiten in der Regel mit einer festen Grundgebühr, unabhängig, von wo man zum Dienst wechselt.

Den Preis von 8.99 Euro bekommt man dabei, wenn man die Rufnummer von Anbietern mitbringt, ausgenommen von diesen Marken: Congstar, Fraenk, Mobilcom-Debitel, o2, otelo, Tchibo Mobil, Telekom, Vodafone. Der Preis ist dabei durchaus interessant, denn Allnet Flat unter 10 Euro gibt es im Vodafone Netz eher selten und 10 Gigabyte bekommt man zu diesem Preis bei Vodafone selbst und auch den meisten Drittanbieter nicht. SIMon Mobile richtet sich daher vor allem an preisbewusste Kunden, die auf der Suche nach dem besten Preis im Vergleich der Allnet Flatrates sind.

Allerdings muss man dafür auch einige Einschränkungen hinnehmen, denn es gibt aktuell nur einen Tarif bei SIMon Mobile. Wer also beispielsweise mehr monatliches Volumen braucht, ist bei SIMon Mobile falsch. Es gibt nur die eine Flat mit 10 GB und daher muss man bei anderen Anbietern suchen, wenn größere Datenvolumen benötigt werden (10 GB Flat | 20 GB Flat). Auch unbegrenztes Datenvolumen bietet SIMon Mobile bisher nicht. Unlimitierte Allnet Flat gibt es daher beim Discounter bisher nicht, das Angebot richtet sich eher an Normalnutzer und nicht an Powersurfer.

HINWEIS: Die Marke bietet eine normale Allnet Flat mit online Kundenbereich und Abrechnung über das Bankkonto per monatlicher Rechnung. Es handelt sich also trotz der hohe Flexibilität und dem geringen Preis nicht um eine Prepaid Allnetflat und auch nicht um einen app-basierten Tarif, der nur per App bestellt und gesteuert werden kann.

Die Vodafone Flatrates der Discounter

Die Vodafone Discounter sind vor allem dann interessant, wenn man auf den Preis achtet und für den Zugange zum gut ausgebauten Vodafone Netz nicht so viel bezahlen will wie bei Vodafone direkt. Dann lohnt es sich, die Tarife der Drittanbieter in diesem Netz zu prüfen, denn dort sind die Preis deutlich billiger als bei Vodafone direkt.

Leider gibt es aber auch einige Nachteile im Vergleich zu den originalen Allnetflat von Vodafone:

  • die Drittanbieter nutzen kein LTE max, sondern bieten nur LTE Geschwindigkeiten bis 21,6 oder 50MBt/s. Mehr Speed ist auch gegen Aufpreis nicht verfügbar
  • 5G ist derzeit bei keinem anderen Vodafone Anbieter zu haben, man bekommt diese Netztechnik nur direkt bei den originalen Vodafone Allnet Angeboten
  • Die Vodafone Pässe, das GigaDepot und auch das Vodafone Bonusprogramm gelten nur für die originalen Vodafone Allnet Flat. Auch Otelo als Tochterunternehmen hat darauf keinen Zugriff
  • WLAN Call ist bei einigen Discountern noch nicht verfügbar, MultiSIM gibt es aktuell auch nur bei den originalen Vodafone Tarifen

Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, findet bei den Drittanbietern im Vodafone Netz die deutlich besseren Preise. Teilweise findet man Allnet Flat in diesem Bereich schon ab 10 Euro monatlich. Bei Vodafone selbst gibt es kaum Tarife, die weniger als 20 Euro monatlich kosten. Drittanbieter im Vodafone Netz sind beispielsweise die Otelo Allnet Flat oder die Handy Flat von Fyve.

5G Allnet Flat im Vodafone Netz – bisher wenig Auswahl

Vodafone hat 2019 die ersten 5G Netzbereiche frei geschaltet und der Ausbau geht nach wie vor weiter, so dass immer mehr Regionen für die neue Technik erschlossen werden. Die Vodafone RED Tarife haben auch bereits Zugang zu den 5G Netzbereichen. Das betrifft allerdings nur direkt die Vodafone RED und die neuen Gigamobil Angebote die Drittanbieter haben bisher noch KEIN 5G und es ist auch nicht sicher, wann diese freigeschaltet werden. Die Vodafone Callya Prepaid Flat (auch die Callya Digital Flatrates) können dagegen mittlerweile auch kostenfrei auf 5G zurückgreifen.

Der Netzausbau geht auch immer weiter voran. Mittlerweile erreicht Vodafone mit dem eigenen 5G Mobilfunknetz die meisten Bundesbürger. Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Das Mobilfunk-Netz von Vodafone wächst. Am Tag nach den Quartalszahlen verkündet der Düsseldorfer Digitalisierungskonzern Fortschritte beim Ausbau: Seit Jahresbeginn haben Vodafone-Techniker 13.000 zusätzliche 5G-Antennen aktiviert. Insgesamt funken jetzt bereits mehr als 34.000 5G-Sender im Vodafone-Netz und bringen 5G zu 55 Millionen Menschen in Deutschland. Zeitgleich schalten die Düsseldorfer an immer mehr Standorten die komplett eigenständige 5G+ Technik (5G-Standalone) frei. Sie ist jetzt für mehr als 15 Millionen Menschen im Alltag nutzbar. Mit 5G+ werden neben hohen Bandbreiten auch sehr schnelle Latenzzeiten möglich. Das Netz reagiert dann blitzschnell. Schnelle Reaktionszeiten sind vor allem wichtig für Gaming-Fans und Nutzer von Apps, die auf Virtual Reality (VR) oder Augmented Reality (AR) zugreifen.

Für die Nutzung von 5G ist bei Vodafone aber neben dem passenden Tarif und dem Netzausbau vor Ort auch das richtige Handy notwendig. Bisher können nur die neusten Topmodelle 5G und daher sollte man prüfen, ob man auch die passende Hardware hat, um die 5G Angebote von Vodafone nutzen zu können.

Video: 5G im Vodafone Netz im Test

Was kann man bei Problemen mit der Allnet Flat tun?

Sollte man mit den Vertragsbedingungen einer Allnet Flatrate nicht einverstanden sein oder wichtige Leistungen nicht angeboten werden, kann man als Verbraucher mittlerweile auf eine Reihe von Hilfsangeboten zurück greifen. Grundlegende Infos dazu haben wir hier in diesen Artikeln zusammengefasst: Was zählt zu einer Allnet Flat? | Für wen lohnt sich eine Allnet Flat? | Was tun bei Problemen und Ärger mit der Allnet Flat?

Wichtiger Ansprechpartner bei Allnet-Flat Problemen ist dabei die Bundesnetzagentur. Diese ist nicht nur die Aufsichtsbehörde für den Bereich Telekommunikation, sondern auch die Schlichtungstelle in diesem Bereich. Man kann dort also also einen kostenlosen Schlichterspruch bekommen (der allerdings nicht bindend ist).

Die Bundesnetzagentur schreibt selbst dazu:

Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation vermittelt seit 1999 als neutrale Instanz in Streitfällen zwischen Endkunden und Telekommunikationsanbietern aus dem Telekommunikationsvertrag. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation ist bei der Bundesnetzagentur angesiedelt und damit eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG).

Weiter Hilfe bei Schwierigkeiten mit Allnet-Angeboten findet man bei den Verbraucherverbänden. Diese sind auch im Bereich Handys und Handytarife meistens recht erfahren. Mehr Informationen zu den Verbraucherzentralen findet man auf der Informationsseite des Verbraucher-Minsteriums und natürlich bei der Verbraucher-Zentrale direkt vor Ort.

Als letzter Ausweg bleibt dann immer noch der Anwalt, vor allem wenn es um höhere Summen geht oder ein Gerichtsverfahren ansteht ist das immer eine gute (aber auch teure) Lösung.

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.