Allnet Flat ohne Anschlussgebühr – hier findet man Tarife zum sparen

Allnet Flat ohne Anschlussgebühr – hier findet man Tarife zum sparen – Die monatlichen Grungebühren von Handytarifen und Allnetflat findet man meistens recht einfach und die Anbieter kommunizieren diese Preise recht gut. Die Aktivierungsgebühr oder auch Anschlussgebühr (bei einigen Discounter auch Bereitsstellungsgebühr genannt) wird dagegen meistens nur im Kleingedruckten ausgewiesen und findet sich erst auf der Kostenzusammenstellung unter den einmaligen Kosten. Dabei können diese Anschlusskosten durchaus relevant sein, denn je nach Anbieter können diese durchaus eine oder auch mehrere Monatsgebühren betragen. Vor allem bei den Discountern mit sehr günstigsten Monatspreise fallen diese Kosten überproportional ins Gewicht.

Die Anschlussgebühr ist dabei nur selten vom Preis der Allnet Flat abhängig. Es macht also keinen Unterschied ob man die billigste Allnet Flat auf dem Markt nimmt oder ein hochpreisiges Angebot ohne Drosselung und mit unbgrenztem Datenvolumen – die Anschlussgebühr hängt meistens vom Anbieter ab und nicht vom Tarif.

Die Anschlussgebühr ist dabei vor allem bei Tarifen ohne Vertrag und mit kurzen Laufzeiten ein Problem, denn auch wenn man den Tarif nur einen Monat nutzt, muss dennoch die komplette Anschlussgebühr gezahlt werden. Daher suchen viele Verbraucher im Allnetflat Vergleich nach Angeboten ohne Anschlussgebühr. In diesem Artikel wollen wir passende Deals zeigen und auch Hinweise dazu geben, was man bei den einzelnen Anbietern beachten sollte.

Drillisch Allnet Flat – aktionsweise ganz ohne Anschlussgebühr

Bei den Drillisch Discountern bietet man Allnet Flat immer besonders preisaggressiv an. Das Unternehmen will immer mit sehr günstigen Tarifen punkten und daher findet man aktionsweise die Allnet Flat der Marken von Drillisch sowohl mit günstigen Grundgebühren (Allnet Flat teilweise für weniger als 5 Euro) oder auch mit wenig oder gar keinen Anschlussgebühren. Wer also nach Allnet Flatrates ohne Anschlussgebühr sucht, ist bei den Drillisch Anbietern häufig richtig.

Allerdings gibt es diese Sonderaktionen immer wieder bei anderen Marken und meistens auch nur für wenige Tage. Man sollte also prüfen, ob gerade die passende Allnet Flat mit ausreichend Datenvolumen als Sonderaktion ohne Anschlussgebühr im Angebot ist. Falls nicht kann es durchaus sinnvoll sein zu warten, denn erfahrungsgemäß wird in wenigen Tagen bei einer anderen Marke eine andere Sonderaktion gestartet und dann passt das Allnet Flat Angebot vielleicht besser.

Drillisch Marken mit Allnet Flatrates sind unter anderem:

  • Smartmobil
  • Handyvertrag.de
  • WinSIM
  • DeutschlandSIM
  • Maxxim
  • Simply
  • PremiumSIM

Callya Digital Allnet Flat ohne Anschlussgebühr

Callya Digital ist eine Prepaid Allnet Flat im Mobilfunk-Netz von Vodafone und bietet dennoch recht viel Datenvolumen. Man bekommt eine Flat mit 10GB monatlichem Volumen – so viel bietet keine andere Prepaid Allnet Flat im Vodafone Netz und auch in den anderen Netzen findet man kaum vergleichbare Prepaid Deals. Dazu gibt es bei diesem Angebot kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze. Callya Digital ist damit eine komplette Allnet Flatrate, wie man sie auch aus dem Postpaid Bereich kennt. Die monatliche Gebühr für diesen Tarif beträgt 20 Euro. Eine längerfristige Vertragsbindung gibt es nicht, an kann die Flat jeweils mit Monatsfrist auch wieder kündigen.

Vodafone bietet alle Prepaid Tarife als Freikarte an. Man kann diese Angebote also komplett kostenfrei bestellen. Es gibt weder einen Kaufpreis noch Versandkosten und auch keine Anschlussgebühr. Wer also eine Allnet Flat testen will, ist bei Callya Digital genau richtig, denn dort gibt es wirklich keinerlei Vorleistungen für den Tarif.

Die Callya Digital Allnet Flat ist derzeit mit die schnellste Allnet Flat auf dem Markt und bietet Speed bis 500MBit/s. Leider steht aber nach wie vor kein 5G zur Verfügung und es ist auch nicht bekannt, wann es 5G für die Flatrates geben wird.

O2 Prepaid Allnet Flat ohne Anschlussgebühr

O2 bietet mittlerweile gleich 3 unterschiedliche Allnet Flatrates im Prepaid Bereich an. Man kann Datenvolumen bis zu 7,5 Gigabyte im Monat wählen und die Preise liegen zwischen 7.99 Euro und 14.99 Euro pro Monat. Damit zahlt man bei den O2 Allnet Flat gar nicht mehr so viel mehr als bei Allnet Flat auf Rechnung. Auch bei O2 gibt es bei jeder Flat-Variante kostenlose Gespräche und SMS dazu und LTE bis maximal 225MBit/s ist freigeschaltet.

Auch die O2 Prepaid Allnet Flat sind also kostenlose Simkarten verfügbar und das bedeutet, dass es auch bei diesen Angebote weder Kaufpreis noch Versandkosten oder Anschlussgebühr gibt. Wie bei Callya Digital kann man auch diese Handy Flatrates komplett kostenlos und ohne Vorkosten bestellen. Damit eigenen sich auch diese Handy-Flatrates sehr gut zum Testen und sind vor allem dann zu empfehlen, wenn man nicht genau weiß, ob eine Allnet Flatrate wirklich passt oder das O2 Netz eine gute Wahl ist.

direkt zu den O2 Prepaid Allnet Flat ohne Anschlussgebühr

Video: die O2 Prepaid Allnet Flat per App verwalten

Was kann man bei Problemen mit der Allnet Flat tun?

Sollte man mit den Vertragsbedingungen einer Allnet Flatrate nicht einverstanden sein oder wichtige Leistungen nicht angeboten werden, kann man als Verbraucher mittlerweile auf eine Reihe von Hilfsangeboten zurück greifen. Grundlegende Infos dazu haben wir hier in diesen Artikeln zusammengefasst: Was zählt zu einer Allnet Flat? | Für wen lohnt sich eine Allnet Flat? | Was tun bei Problemen und Ärger mit der Allnet Flat?

Wichtiger Ansprechpartner bei Allnet-Flat Problemen ist dabei die Bundesnetzagentur. Diese ist nicht nur die Aufsichtsbehörde für den Bereich Telekommunikation, sondern auch die Schlichtungstelle in diesem Bereich. Man kann dort also also einen kostenlosen Schlichterspruch bekommen (der allerdings nicht bindend ist).

Das Unternehmen schreibt selbst dazu:

Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation vermittelt seit 1999 als neutrale Instanz in Streitfällen zwischen Endkunden und Telekommunikationsanbietern aus dem Telekommunikationsvertrag. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation ist bei der Bundesnetzagentur angesiedelt und damit eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG).

Weiter Hilfe bei Schwierigkeiten mit Allnet-Angeboten findet man bei den Verbraucherverbänden. Diese sind auch im Bereich Handys und Handytarife meistens recht erfahren. Mehr Informationen zu den Verbraucherzentralen findet man auf der Informationsseite des Verbraucher-Minsteriums und natürlich bei der Verbraucher-Zentrale direkt vor Ort.

Als letzter Ausweg bleibt dann immer noch der Anwalt, vor allem wenn es um höhere Summen geht oder ein Gerichtsverfahren ansteht ist das immer eine gute (aber auch teure) Lösung.

Unsere Bewertung:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.