Allnet Flat unter 20 Euro – diese Tarife sind zu empfehlen

Allnet Flat unter 20 Euro – Wo bekommt man günstige Angebote? – Vor einigen Jahren waren Allnet Flat unter 20 Euro undenkbar gewesen, mittlerweile bekommt man bei vielen Discountern und in allen Netzen bereits 20 Euro Allnet Flat. Im Allnetflat Vergleich liegen die billigsten Preise sogar zwischen 5 bis 7 Euro für eine Flatrate mit Internet und kostenlosen Gesprächen sowie SMS. An der Stelle merkt man sehr deutlich, wie stark die Mobilfunk-Preise in den letzten Jahren gesunken sind. In diesem Artikel wollen wir aktuellen 20 Euro Allnet Flat vorstellen und auch die Vorteile und die Nachteile aufzeigen. wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, findet billigere Angebote hier: Allnet Flat unter 5 Euro | Allnet Flat unter 10 Euro

Allnet Flat unter 20 Euro im Telekom D1 Netz

Die schlechte Nachricht gleich zu Anfang: Die Telekom selbst bietet keine Allnet Flat auf Rechnung für unter 10 Euro an. Wer also D1 Tarife für weniger als 10 Euro sucht, muss zwangsläufig zu einem Discounter greifen. Erfreulicherweise gibt es da einige Angebote, aber insgesamt ist die Auswahl am D1 Allnet Flat für unter 20 Euro nicht so groß wie beispielsweise im O2 Netz. Congstar beispielsweise bietet die billigste Flat ab 12 Euro an. Für 20 Euro bekommt man bereits 8 Gigabyte Datenvolumen. Auch Sonderfunktionen wie VoLTE oder eSIM werden unterstützt. MultiSIM Flat und 5G gibt es bei Congstar aber leider nicht.

Die Congstar Allnet Flat für weniger als 20 Euro gibt es direkt hier.

Bei Klarmobil findet man aber ein passendes Angebot. Die Allnet Flat 5GB gibt es derzeit für nur 9.99 Euro monatlich für die ersten 24 Monate. Enthalten sind neben kostenlosen Gesprächen und SMS in alle Netze auch satte 12 Gigabyte Datenvolumen mit LTE25 Speed. Gegen Aufpreis sind auch 50MBit/s möglich – mehr Speed gibt es aber leider nicht, auch 5G ist bisher nicht verfügbar.

Die Klarmobil Allnet Flat für weniger als 20 Euro gibt es direkt hier.

WICHTIG: Die 20 Euro Allnet Flat gibt es bei Klarmobil nur in den ersten 24 Monaten. Danach steigt der Preis auf 29.99 Euro pro Monat an. Man sollte also rechtzeitig kündigen, sonst wird es teurer.

Drillisch Marken – immer eine gute Adresse für Allnet Flat zum kleinen Preis

Wer billige Preise sucht, ist bei den Drillisch Marken in der Regel richtig. Das Unternehmen betreibt Mobilfunk-Marken wie WinSIM, Smartmobil, PremiumSIM, Sim.de oder auch Handyvertrag.de und positioniert sich in der Regel durch Tiefstpreise am Markt. Daher sind diese Angebote auch immer dann zu empfehlen, wenn man Allnet Flat sucht, die weniger als 20 Euro kosten. Die Anbieter haben in der Regel nur noch Allnet Flatrates im Angebot und im Preisbereich bis 20 Euro bekommt man (je nach Deal bis zu 10 Gigabyte monatliches Datenvolumen).

Man muss dafür allerdings auch einige Abstriche machen. Drillisch bietet Allnet Flat im O2 Netz an und daher sollte man sicherstellen, dass es einen guten O2 Netzausbau vor Ort gibt. Ohne gutes LTE Netz kann man das Datenvolumen nur sehr langsam nutzen. Dazu bietet die Drillisch Allnet Flat in der Regel kein LTE max, sondern nur Geschwindigkeiten zwischen 21,6 bis 50MBit/s. Schnelleres LTE steht also nicht zur Verfügung und 5G gibt es bisher bei den Drillisch Flatrates auch noch nicht.

TIPP: Drillisch arbeitet sehr oft mit Sonderaktionen und dann bekommt man entweder deutlich mehr Datenvolumen zu den Allnet Flat oder die Grundgebühr ist billiger. Falls also der Wunschtarif noch zu teuer sein sollte, kann es sich lohnen, ein paar Tage zu warten und zu schauen, ob es nicht vielleicht eine passende Sonderaktion gibt.

Prepaid Allnet Flat unter 20 Euro

Bei den Prepaid Allnet Flat sieht die Situation ähnlich aus wie bei den Flatrates auf Rechnung. Man findet passende Allnet Flat für unter 20 Euro an sich in allen Netzen. Je nachdem, was man von der Prepaid Flatrate erwartet und welche Leistungen man benötigt, sind andere Anbieter sinnvoll.

Den billigsten Preis für eine reine Allnet-Sprachflatrate gibt es derzeit bei Simquadrat. Das Unternehmen bietet kostenlose Gespräche in alle deutschen Netze als Prepaid Option für 4.99 Euro an. Dann sind aber weder Internet noch SMS enthalten. Dazu ist Simquadrat vor allem auf eSIM fokussiert – wer kein passendes Handy hat, muss die Sim unständlich umtauschen.

Bei Congstar gibt es über den Tarifbaukasten eine Allnet Flat für Gespräche samt 500MB Internet für nur 7 Euro für 28 Tage. Wer also auch Internet dazu braucht, findet hier den besten Preis. SMS sind aber auch bei Congstar nicht enthalten und werden extra abgerechnet.

Eine vollständige Prepaid Allnet Flat mit kostenlosen Gesprächen in alle Netze, SMS und immerhin 1,5GB Internet gibt es bei Discotel. Das Unternehmen bietet dieses Bundle für 7.95 Euro für 28 Tage. Man zahlt also etwas weniger als 1 Euro mehr als bei Congstar und bekommt DEUTLICH mehr Leistung.

Was kann man bei Problemen mit der Allnet Flat tun?

Sollte man mit den Vertragsbedingungen einer Allnet Flatrate nicht einverstanden sein oder wichtige Leistungen nicht angeboten werden, kann man als Verbraucher mittlerweile auf eine Reihe von Hilfsangeboten zurück greifen. Grundlegende Infos dazu haben wir hier in diesen Artikeln zusammengefasst: Was zählt zu einer Allnet Flat? | Für wen lohnt sich eine Allnet Flat? | Was tun bei Problemen und Ärger mit der Allnet Flat?

Wichtiger Ansprechpartner bei Allnet-Flat Problemen ist dabei die Bundesnetzagentur. Diese ist nicht nur die Aufsichtsbehörde für den Bereich Telekommunikation, sondern auch die Schlichtungstelle in diesem Bereich. Man kann dort also also einen kostenlosen Schlichterspruch bekommen (der allerdings nicht bindend ist).

Die Bundesnetzagentur schreibt selbst dazu:

Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation vermittelt seit 1999 als neutrale Instanz in Streitfällen zwischen Endkunden und Telekommunikationsanbietern aus dem Telekommunikationsvertrag. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation ist bei der Bundesnetzagentur angesiedelt und damit eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG).

Weiter Hilfe bei Schwierigkeiten mit Allnet-Angeboten findet man bei den Verbraucherverbänden. Diese sind auch im Bereich Handys und Handytarife meistens recht erfahren. Mehr Informationen zu den Verbraucherzentralen findet man auf der Informationsseite des Verbraucher-Minsteriums und natürlich bei der Verbraucher-Zentrale direkt vor Ort.

Als letzter Ausweg bleibt dann immer noch der Anwalt, vor allem wenn es um höhere Summen geht oder ein Gerichtsverfahren ansteht ist das immer eine gute (aber auch teure) Lösung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.