Die Geschichte der Allnet Flat – vom teurem Vergnügen zum Standard-Tarif

Die Geschichte der Allnet Flat – vom teurem Vergnügen zum Standard-Tarif – Die Allnet Flatrates haben mittlerweile fast alle anderen Tarife auf dem Markt verdrängt und nur im Prepaid Bereich findet man noch andere Abrechnungsformen in größerer Anzahl. Dieser Erfolg hat aber recht lange gedauert und die ersten Flatrates waren noch recht teuer, wenn man sie mit aktuellen Allnet Flat Angeboten vergleich. Ansonsten hat sich aber bei dieser Form der Flatrates in den letzten 10 Jahren eher wenig verändert. In diesem Artikel wollen wir die Geschichte der Allnetflatrates aufzeigen und auch einen Blick darauf werfen, was es mit den Jahren neues gab. Wer sich grundlegender informieren will, findet Tarifdetails mehr in diesem Artikel: Was ist eine Allnet Flat?

Wann gab es die erste Allnet Flat auf dem deutschen Markt?

Im Bereich der Flatrates war die ehemalige Eplus-Marke Base ein Vorreiter. Das Unternehmen bot bereits 2005 die ersten Flatrates ins Eplus Netz und ins Festnetz an. Das waren zwar noch keine Allnet Flat, aber immerhin bereits Handy-Flatrates und damals eine echte Neuerung. Mittlerweile gibt es weder Eplus noch BASE, die Unternehmen wurden von O2 aufgekauft und integriert.

2007 gab es dann um ersten Mal eine komplette Gesprächsflatrate in alle deutschen Netze und auch ins Festnetz. Das Angebot kam von Freenetmobile (heute Freenet Mobile) und bot unter dem Namen Free Flat XL kostenloses Telefonieren an.

Das Unternehmen schrieb damals dazu:

freenetMobile bietet Mobilfunk mit grenzenloser Freiheit: Mit der „free Flat XL“ brauchen Kunden beim Mobiltelefonieren nicht mehr auf die Uhr zu schauen – egal wie viele Telefonate man mit dem Handy führt und egal wie lange diese dauern. Bei einem monatlichen Festpreis von 89 Euro sind alle Inlandsgespräche in deutsche Mobilfunknetze und auch ins deutsche Festnetz inklusive. Eine SMS kostet jederzeit und in alle Netze 19 Cent, eine MMS 39 Cent. Auch auf ein aktuelles Handy müssen Kunden natürlich nicht verzichten. Für einen Aufpreis von zehn Euro pro Monat hält freenetMobile eine Handyoption für aktuelle Top-Geräte von Nokia, Samsung & Co. bereit.

Internet war allerdings noch nicht enthalten. Ein wesentlicher Bestandteil moderne Allnet Flat fehlte damals also noch. Dennoch sehen die Tarifdetails schon recht bekannt aus, auch wenn der Grundpreis von 89 Euro eher hoch war.

Freenet mobile ist auch heute noch am Markt aktiv und bietet Allnet Flat im Vodafone Netz an – man positioniert sich aber mittlerweile eher als Discounter und nicht mehr unbedingt als Innovationsträger.

Ab 2007 erste Allnet Fat mit Internet

Die erste echte Allnet Flat nach aktuellem Vorbild gab es ebenfalls mit der BASE 5 Flatrate in Verbindung mit der Internet-Fatrate. Das Unternehmen bot auf diese Weise eine komplette Gesprächsflatrate und eine Internet Flat an, nur SMS mussten extra bezahlt werden. Das entspricht schon sehr den aktuellen Angeboten. Mit 90 Euro für die Gesprächsflat und 25 Euro extra für die Internet Flatrate lag der Preis aber noch sehr hoch.

Im Jahr 2008 startet BASE dann mit BASE Gold ein komplettes Allnet Flat Angebot, bei dem alles kombiniert war und auch die SMS größtenteil in der Flat eingeschlossen wurde. BASE Gold kostet 150 Euro, war aber eine Allnet Flatrate, wie man sie heute kennt. Der Tarif richtete sich natürlich vor allem an Viel-Nutzer.

BASE Gold Tarifdetails

  • kostenlose Gespräche in alle deutschen Handynetze und ins Festnetz
  • 3.000 SMS pro Monat
  • unbegrenztes Surfen im mobilen Internet
  • 150 Euro pro Monat
  • 24 Monate Vertragslaufzeit

2012 sinken die Preise für Allnet Flat deutlich

Die Preise für Allnet Flat lagen zu diesem Zeitpunkt aber noch sehr hoch und mit um die 100 Euro in einem Bereich, der für die meisten Nutzer wenig interessant war. Das änderte sich erst 2012 als die Eplus Marke Yourfone auf den Markt kam. Der Discounter bot die erste Allnet Flat für unter 20 Euro an (damals 19.90 Euro im Monat) und das war eine echte Ansage für alle andere Anbieter auf dem Markt. Mittlerweile sind die Preise auf teilweise unter 5 Euro für die Allnet Flat gefallen – damals waren 20 Euro aber bereits ein echter Kampfpreis. Das Unternehmen schrieb damals in der Pressemitteilung zum Start von Yourfone:

Die E-Plus Gruppe läutet eine neue Mobilfunk-Ära im Discount- und Flatrate-Segment ein. Mit der Marke yourfone.de startet der Motor und Taktgeber eines kundenorientierten Mobilfunks in Deutschland das mit Abstand günstigste Angebot für sogenannte Allnet-Flats. Diese enthalten alle Telefonate in deutsche Fest- und Mobilnetze sowie die komplette mobile Internetnutzung. Bei einem Preis von 19,90 Euro* im Monat unterbietet dieser Tarif aktuell vergleichbare Angebote des Wettbewerbs in diesem Segment um etwa ein Drittel, Allnet-Angebote der großen Netzbetreiber-Marken sogar um bis zu 70 Prozent.

Mittlerweile wurde die Markt von Drillisch übernommen, ist aber immer noch aktiv und bietet vor allem Allnet Flat mit Handys und Smartphones an. Der Preisdruck durch den Start des Unternehmens war aber so groß, dass viele andere Anbieter bald mit ähnlichen Angeboten nachgezogen sind.

Moderne Allnet Flat – gleiches Konzept aber immer mehr Technik

In den letzten Jahren hat sich am grundlegenden Konzept der Allnet Flatrates wenig geändert. Es gibt nach wie vor Gespräche, SMS und Internet zum monatlichen Pauschalpreis und in erster Linie sind die Preise gesunken – viel mehr Innovationen gab es konzeptionell nicht.

Dafür wurde die Technik dahinter aufgerüstet. Fast alle aktuellen Allnet Flat bietet mittlerweile LTE/4G Zugang an und einige Anbieter haben bereits 5G freigeschaltet. Dazu gibt es eSIM Unterstützung, VoLTE ist auch bei vielen Anbietern aktiv und MultiSIM Allnet Flatrates sind auch verfügbar. Kunden haben also inzwischen eine sehr breite Auswahl zwischen den Angeboten und es bleibt abzuwarten, wann neue Features für Allnet Flat kommen werden.

Im Überblick: D1 Allnet Flat | Vodafone Allnet Flat | O2 Allnet Flat

Click to rate this post!
[Total: 1 Average: 5]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.