freenet FUNK: Allnet Flat mit echter Internet-Flat ab 99 Cent pro Tag

freenet FUNK: Allnet Flat mit echter Internet-Flat ab 99 Cent pro Tag – Freenet betreibt neben den eigenen Mobilfunk-Tarifen und Allnet Flat auch eine Reihe von Marken, bei denen spezielle Tarife und Angeboote zu teilweise deutlich besseren Konditionen vermarktet werden. Freenet FUNK ist genau so eine Marke und hat sich vor allem auf extrem flexible Tarife mit viel Datenvolumen spezialisiert. Die Freenet FUNK Allnet Flat haben daneben aber auch eine ganze Reihe von weiteren Besonderheiten, die man so nur bei wenigen anderen Angeboten auf dem deutschen Markt findet.

In erster Linie spannend sind dabei aber die Preise der Freenet Funk Flat:

  • 69 Cent pro Tag für 1 GB Datenvolumen pro Tag (entspricht einer ca. 30 GB Monatsflat)
  • 99 Cent pro Tag für unlimitiertes Datenvolumen pro Tag

Für um die 30 Euro bekommt man bei Freenet Funk also komplett unbegrenztes Datenvolumen und damit eine echte Allnetflat zum absoluten Kampfpreis. Dazu gibt es LTE max Speed – anders als bei den O2 Unlimited Tarifen ist also die Geschwindigkeit nicht eingeschränkt. Konkret findet man aktuell auf dem Markt keine wirklich günstigere unbegrenzte Allnet Flat zu diesem Preis.

Es gibt aber bei Freenet Funk auch einige Eischränkungen, die man für die Nutzung beachten sollte. Der Tarif ist sehr modern aufgestellt, für einige Nutzer vielleicht auch zu modern. Konkret sind folgende Punkte für eine Nutzung wichtig:

  • die Abrechnung von Freenet Funk erfolgt nur per Paypal und nicht über ein Bankkonto. Man benötigt daher immer einen Paypal Account um Freenet Funk nutzen zu können und sollte dort auch regelmäßige Zahlungen für das Unternehmen autorisiert haben.
  • Es gibt bei Freenet Funk keine Ladengeschäfte und auch keinen Online-Shop. Die Bestellung und Verwaltung der Simkarten erfolgt über die Freenet Funk App und daher benötigt man ein Smartphones, dass diese App nutzen kann. Die meisten aktuellen Smartphones mit Android und iOS sind dazu ohne Probleme in der Lage, normale Handys ohne Browser und Internet oder auch andere Endgeräte ohne Browser können aber dabei zu einem Problem werden.

Freenet Funk schreibt zum Thema Paypal:

PayPal ist die einzige Bezahlmethode. Falls Du noch kein PayPal Konto hast, legst Du Dir einfach eins an. Das geht genau so easy wie freenet FUNK! Gehe dazu auf PayPal.de und folge unbedingt allen Schritten: Deine Mailadresse bestätigen, Dein Konto verifizieren etc. Schau hierzu auch gerne mal in die PayPal FAQs, da ist alles super beschrieben: www.paypal.com/de/smarthelp/home. Wenn Du trotzdem Probleme bei der Abbuchung hast, ruf bitte bei PayPal an.

Darüber hinaus ist Freenet Funk aber ein ganze normaler Anbieter im Bereich Allnet Flat Bereich und bietet kostelose Gespräche, kostenlose SMS und eine Internet Flatrate zum monatlichen Pauschalpreis an. Die Abrechnung erfolgt dabei nachträglich (Postpaid). Es handelt sich daher bei Freenet Funk trotz der hohen Flexiblitäöt nicht um eine Prepaid Allnet Flat.

Der technische Steckbrief der Mega SIM Allnet Flat

Die technische Ausstattung kennt man dabei von anderen Discountern im Mobilfunk-Netz von O2. Freenet Funk grenzt sich von anderen O2 Flat vor allem durch den höheren Speed ab. Das Unternehmen bietet bis zu 225MBit/s im Download als Geschwindigkeit an. Die meisten anderen Drittanbieter mit eigenen Allnet Flatrates im O2 Netz kommen nur auf maximal 50Mbit/s. Freenet Funk hat also vor allem beim Speed einen deutlich Vorteil gegenüber den bekannten anderen Marken im O2 Mobilfunk-Netz.

O2 Netz Anbieter im Kurzüberblick

O2 bietet im eigenen Netz neben den eigenen Allnetflat auch eine ganze Reihe von eigenen Marken an. Dazu gibt es Drittanbieter, die ebenfalls Flatrate Angebote im O2 Netz zur Verfügung stellen. Dabei punkten O2 Netz Anbieter vor allem beim Preis und beim Datenvolumen.

Generell eignen sich die Freenet Funk Flatrates für Nutzer, die viel Datenvolumen brauchen und dies eventuell unregelmäßig nutzen. Wenig-Nutzer und auch die meisten Normalnutzer profitieren dagegen wenig von den Handy-Flat, denn der Einstiegspreis liegt bei knapp über 20 Euro monatlich (30×69 Cent) und das ist für Wenig-Nutzer zu viel und selbst Normalnutzer finden schon gute Angebote im 10 Euro Bereich. Dazu gibt es auch keine kleine Flat – Angebote mit 10 GB oder 20 GB Flat werden von Freenet Funk nicht geführt. Dafür punktet das Unternehmen mit Allnet Flat für Power-Surfen, die richtig viel Datenvolumen benötigen und dafür aber dennoch nicht zu viel bezahlen wollen.

Freenet Funk Flat mit täglicher Abrechnung

Die große Besonderheit bei Freenet Funk ist die tägliche Abrechnung. Dies bedeutet gleichzeitig auch, dass die Freenet Funk Flat keine langen Laufzeiten haben, sondern täglich auch wieder gekündigt oder geändert werden können. So flexibel ist derzeit kein anderer Postpaid Anbieter auf dem deutschen Markt, Freenet Funk hat mit diesem Konzept einen Vorteil, den man bei anderen Marken bisher vergeblich sucht. Die Abbucung erfolgt auch täglich – wird der Tarif gekündigt, erfolgt dann zum nächsten Tag keine Abbuchung mehr. In den FAQ heißt es dazu:

Erfolgt die Abrechnung täglich oder monatlich? – Die Abrechnung erfolgt pro Tag. Du bekommst von uns einmal im Monat eine Rechnungsübersicht zur Info, aber abgebucht wird täglich.

An der Stelle wird dann auch deutlich, warum Freenet Funk auf Paypal setzt. Eine tägliche Abbchung vom Bankkonto wäre zu teuer und wird von den Banken selbst so auch noch gar nicht unterstützt.

Die Marken von Freenet

Freenet wurde erst 2022 von Mobilcom-Debitel zu Freenet umbenannt und bietet nicht nur als eigenes Unternehmen Tarife und Flatrates an, sondern betreibt auch weitere Marken, bei denen eigenen Tarife oft teilweise deutlich billiger angeboten werden.

Freenet Funk Allnet Flat lässt sich pausieren

Freenet Funk bietet noch einen weiteren Vorteil, denn man kann den Tarif auch pausieren. Allerdings fallen auch pausiert kosten an: 30 Tage sind gratis und danach zahlt man 29 Cent für jeden Tag Pause. Das ist zwar deutlich weniger als mit aktivem Tarif, aber unter Pause verstehen die meisten Nutzer wohl eher gar keine Gebühren. Zumindest in den ersten 30 Tagen der Pause fallen aber komplett keine Kosten an, so dass man einen Monat pro Jahr, die Flatrate auch aussetzen kann, wenn man sie nicht benötigt.

Das Unternehmen schreibt selbst zur Vorgehensweise:

Du hast ein Pausenkontingent von 30 kostenlosen Tagen pro Kalenderjahr. Wenn Du also in den Urlaub fährst oder zwischendurch mal einen Daten Detox brauchst, kannst Du einfach in die Pause gehen. Während der Pause kannst Du die Telefonie- und SMS-Flat von FUNK nutzen, bist in den Daten aber permanent auf 64 kbit/s gedrosselt. Überlebenswichtige Dinge wie WhatsApp-Nachrichten schreiben oder mit der FUNK App die Pause beenden ist damit möglich, aber alles mit etwas Geduld 😉 Für jeden weiteren Pausentag im Jahr zahlst Du nur 29 Cent pro Tag. Du entscheidest, wann die Pause beendet wird und kannst so oft Du willst rein- und rauswechseln – immer zum nächsten Tag. Das Kontingent von 30 Pausentagen gilt übrigens immer bis zum 31.12., egal wann Dein Vertrag gestartet ist. Alles, was Du bis zum Jahresende nicht verbrauchst, entfällt. Zum 01.01. gibt es dann neue 30 Tage.

Auch hier hat Freenet Funk im Vergleich mit den anderen Allnet Flat auf dem Markt ein richtiges Alleinstellungsmerkmal, denn alle anderen Allnet Flat müssen generell stets bezahlt werden und man kann nicht einfach aussetzen.

LTE max aber kein 5G bei den Freenet Funk Flat

Wie oben bereits geschrieben bietet Freenet Funk in allen beiden Tarifen LTE max an und ist damit einer der schnellsten Drittanbieter im Mobilfunk-Netz von O2. Dazu hat O2 seit 2020 sehr stark die eigenen LTE Netze ausgebaut, so dass man die hohen Geschwindigkeiten auch bereits in vielen Bereichen bekommen kann.

O2 schreibt selbst zum eigenen O2 Netzausbau im LTE/4G Bereich:

O2 Telefónica bietet über 99 Prozent der Bevölkerung in Deutschland eine Versorgung mit 4G/LTE. Dabei nutzen Kund:innen Netzgeschwindigkeiten von bis zu 225 Mbit/s. Zudem macht das Unternehmen den schnellen 5G-Mobilfunkstandard in immer mehr Städten und Regionen für seine Privat- und Geschäftskunden verfügbar.

Den Ausbau treibt O2 Telefónica konsequent weiter voran, etwa um Kund:innen noch höhere Geschwindigkeiten in der täglichen Datennutzung zu ermöglichen. Durch die Verwendung zusätzlicher Frequenzbänder erhöht das Unternehmen die verfügbaren 4G/LTE-Kapazitäten. So profitieren parallel noch mehr Kund:innen von immer besseren mobilen Datenraten. Hierfür nutzt das Unternehmen zunehmend auch Frequenzspektrum, das es bisher für den Betrieb des 3G (UMTS)-Standards verwendet hat. Die mittlerweile in die Jahre gekommene 3G-Technik hat das Unternehmen zum Jahresende 2021 abgeschaltet und das freigewordene Frequenzspektrum stattdessen für den deutlich leistungsstärkeren 4G/LTE-Standard genutzt. Zudem konzentriert sich das Unternehmen weiterhin auf den 4G/LTE-Ausbau in ländlichen Regionen sowie auf eine kontinuierlich verbesserte Versorgung entlang von wichtigen Verkehrsinfrastrukturen wie Autobahnen, Bundesstraßen und Zugstrecken. O2 Telefónica schließt schrittweise die verbliebenen Abdeckungslücken, damit Kund:innen möglichst überall vom schnellen 4G/LTE-Netz profitieren.

Freenet Funk mit maximalen Geschwindigkeiten im Upload und Download

Leider gibt es im 5G Bereich keine so guten Nachrichten. Bisher wurde Freenet Funk noch nicht für die Nutzung der O2 5G Netze freigeschaltet. Auch wenn O2 bereits 5G Netze anbieten haben die Kunden des Discounters keinen Zugriff darauf und auch per Option oder gegen Aufpreis gibt es bisher keine Möglichkeit, 5G Allnet Flat bei Freenet Funk zu nutzen. Bisher wurde nur 1&1 mit dieser Technik versorgt – es kann also noch etwas dauern, bis auch Drittanbieter wie Freenet Funk Zugriff auf die neue Technik bekommen. Aktuell sollte man daher zu den originalen O2 Allnet Flat oder den 1&1 Flatrates greifen, wenn man wirklich 5G nutzen möchte.

Was kann man bei Problemen mit der Allnet Flat tun?

Sollte man mit den Vertragsbedingungen einer Allnet Flatrate nicht einverstanden sein oder wichtige Leistungen nicht angeboten werden, kann man als Verbraucher mittlerweile auf eine Reihe von Hilfsangeboten zurück greifen. Grundlegende Infos dazu haben wir hier in diesen Artikeln zusammengefasst: Was zählt zu einer Allnet Flat? | Für wen lohnt sich eine Allnet Flat? | Was tun bei Problemen und Ärger mit der Allnet Flat?

Wichtiger Ansprechpartner bei Allnet-Flat Problemen ist dabei die Bundesnetzagentur. Diese ist nicht nur die Aufsichtsbehörde für den Bereich Telekommunikation, sondern auch die Schlichtungstelle in diesem Bereich. Man kann dort also also einen kostenlosen Schlichterspruch bekommen (der allerdings nicht bindend ist).

Die Bundesnetzagentur schreibt selbst dazu:

Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation vermittelt seit 1999 als neutrale Instanz in Streitfällen zwischen Endkunden und Telekommunikationsanbietern aus dem Telekommunikationsvertrag. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Verbraucherschlichtungsstelle Telekommunikation ist bei der Bundesnetzagentur angesiedelt und damit eine behördliche Verbraucherschlichtungsstelle nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG).

Weiter Hilfe bei Schwierigkeiten mit Allnet-Angeboten findet man bei den Verbraucherverbänden. Diese sind auch im Bereich Handys und Handytarife meistens recht erfahren. Mehr Informationen zu den Verbraucherzentralen findet man auf der Informationsseite des Verbraucher-Minsteriums und natürlich bei der Verbraucher-Zentrale direkt vor Ort.

Als letzter Ausweg bleibt dann immer noch der Anwalt, vor allem wenn es um höhere Summen geht oder ein Gerichtsverfahren ansteht ist das immer eine gute (aber auch teure) Lösung.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.